LichtKirche

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Beispiel zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Wolfgang H. Weinrich

Bei den unterschiedlichsten von mir organisierten Veranstaltungen habe ich die Erfahrung gemacht, wie wichtig es sein kann, den Rätseln des Lebens volks- bzw. milieunah und sehr verständlich auf die Spur zu gehen und neue (Zeit)Räume dafür zu eröffnen.

Die Beschäftigung mit Glauben und Religion ist schon lange keine Selbstverständlichkeit oder gar Pflicht mehr. Wer die Frage nach Gott oder dem Sinn des Lebens in den öffentlichen Raum einbringen will, kann dies heute kaum mehr mit den Mitteln der klassischen Predigt, des Gottesdienstes oder selbst einer Andacht im Rundfunk tun. Diese haben ihren Ort zwar nach wie vor in den Milieus hoch Interessierter, weite Bereiche der Gesellschaft sind aber, wenn überhaupt, nur über unterhaltsamere, niederschwelligere Angebote zu erreichen.

Wie kann also Gott und seine Botschaft Menschen vermittelt werden, die scheinbar grundsätzlich wenig damit anfangen können oder die klassischen Zugänge nicht (mehr) haben. In einer hoch individualisierten und von Technik bestimmten Welt dominiert die zweckorientierte Kommunikation. Es gibt wenig Raum für Muße, die sich nicht in Selbstbeschäftigung erschöpft, sondern sich Anstößen von außen öffnet. Das sieht das Zeitmanagement vieler nicht mehr vor. Freies Spiel der Gedanken ist nur noch in einem mehrwöchigen Urlaub möglich oder vorgesehen.

Wenn sogar der Besuch des Gottesdienstes am Heiligen Abend zum Stressfaktor wird, bleibt keine Zeit mehr für Gott. Er muss sich gewissermaßen auf neue, andere Art selbst ins Spiel und ins Gespräch bringen.

Fabian Vogt

Ich liebe Geschichten. Vor allem solche, in denen sich Himmel und Erde begegnen. Und ich liebe Momente, in denen Geschichten entstehen.

Seit ich Theologie, Germanistik, Theaterwissenschaften und Gesang studiert habe, erzähle ich Geschichten in ganz unterschiedlichen Rollen: als Autor, als Prediger, als Kabarettist bei „Duo Camillo“ und als Radioverkündiger bei hr3 „Moment mal“.

Außerdem arbeite ich seit vielen Jahren mit halber Stelle, aber ganzer Leidenschaft für die Kirche: 10 Jahre lang mit dem Auftrag, moderne, künstlerische Gottesdienstformen zu entwickeln, dann 7 Jahre als Gemeindepfarrer im schönen Vordertaunus – in Oberstedten, wo ich heute noch mit meiner Frau und unsere beiden Kindern wohne – und jetzt als Projektleiter für das Reformationsjubiläum.

Ich bin sicher: Gerade in Wittenberg, dem Ort, an dem die Reformation begann und an dem die Weltausstellung Menschen aus der ganzen Welt im „Reformationssommer“ zusammenbringt, wird es 2017 rund um die LichtKirche viele gute Geschichten zu erzählen geben. 

Sandra Matz

Mein Herz geht auf, wenn ich mit anderen kreativ sein kann, um Menschen zu berühren und sie (wieder) in Kontakt mit den großen Fragen des Lebens zu bringen: Was gibt uns Halt in schweren Zeiten? Was trägt mein Leben?

Ich habe Theologie in Frankfurt, Heidelberg, Südfrankreich und Kiel studiert, war nach dem Vikariat in Namibia am Nationaltheater und der deutschen Kirchengemeinde in Windhoek tätig. Seit 2012 bin ich als Autorin für die EKHN auf HR4 in Rundfunkandachten zu hören und habe eine Weiterbildung zur Theaterpädagogin gemacht.

Ich lebe mit meinem Mann und meinen zwei Kindern in der Toscana Deutschlands - nämlich an der  Bergstraße - und habe dort eine halbe Pfarrstelle mit dem Schwerpunkt „Familienarbeit“  in einem Gemeindenetz. Seit Januar 2017 unterstütze ich das Team der LichtKirche als theologische Referentin.

Theologie und Kunst – Theater, Musik und Gesang gehören für mich unauflösbar zusammen. Kunst vermag es, die 30 cm zwischen Kopf und Herz eines Menschen zu überwinden. Deswegen begeistert mich die Arbeit um und an der LichtKirche. Ich freue mich auf die Begegnungen mit Menschen aus aller Welt – und hoffe, dass wir gemeinsam Gottes reichen Segen erleben werden.

Christine Lungershausen

Mein Name ist Christine Lungershausen. Ich habe Evangelische Theologie und Philosophie studiert und in Praktischer Theologie promoviert.

In meiner Promotion ging es um „Anderssehen in räumlichen Wechselspielen“: Kann man in Kirchenräumen einüben, sich anders zu sehen? Wann reizt ein Kirchenraum zu neuen Blicken? Wie verändert zeitgenössische Kunst einen Kirchenraum? Und wie beeinflusst Kunst im Kirchenraum, was wir in ihm tun? 

Mich interessieren Fremdheitsmomente: Welche Glaubensüberzeugungen befremden uns heute und müssen in die Mottenkiste? Welche sind hilfreich, gerade weil sie so befremdlich sind? Kunst irritiert und verstört zuweilen. Das scheint mir ein guter Anfang dafür, sich auch aus Glaubensüberzeugungen aufschrecken zu lassen. Verschiedene Menschen sehen das Gleiche unterschiedlich. Das ist ein guter Grundsatz für Kirche nach evangelischer Spielart: Wir sind verschieden und trotzdem eine Gemeinschaft.

Derzeit arbeite ich im Büro für Kommunikationsprojekte der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau. Dabei bin ich mit anderen zuständig für Planung und Gestaltung des Auftritts der LichtKirche bei der Weltausstellung 2017 in Wittenberg. Mich reizt die Arbeit im Team, Vorbereitung von Materiallisten wie theologischen Fachtexten und Schulungen der Teilnehmenden – und nicht zuletzt die LichtKirche selbst: Anderssehen im Wechselspiel mit dem umgebenden städtischen und natürlichen Räumen auf der Weltausstellung wird da sicher nochmal ganz neu möglich.

Ich freue mich, wenn wir uns bei Planung und Organisation der Weltausstellung begegnen. 

Diese Seite:Download PDFDrucken

Kontakt

Wolfgang H. Weinrich
Pfarrer und Oberkirchenrat

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau
Kommunikation | Veranstaltungen | Projekte
Stabsbereich Öffentlichkeitsarbeit

Paulusplatz 1
64285 Darmstadt
Tel.: 06151-405369
Fax: 06151-405441
Internet: www.ekhn.de
wolfgang.weinrich(at)lichtkirche.de


Wolfgang H. Weinrich

geb. 1954
Pfarrer / Oberkirchenrat / Stabsbereich Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikationsprojekte

zuständig für:
Programmentwicklung, Konzeption, Begleitung und Durchführung:
Mobile Kirche: LichtKirche  (www.lichtkirche.de)
Shop: www.meine-lebensart.de
Kommunikationsprojekt „evangelisch aus gutem Grund
Heilig-Abend-Projekt: www.christnacht.de
Landesgartenschau: Gießen (2014), Bad Nauheim (2010), Bingen (2008)
Hessentag: PurPurDom(Herborn 2016), Sternendom (Bensheim 2014), Zukunftskirche (Kassel 2013), Traumkirche (Oberursel 2011), Wasserkirche (Stadtallendorf 2010),  Lichterkirche (Langenselbold 2009), Rosenkirche (Butzbach 2007), Weilburg 2005, Heppenheim 2004, Idstein 2002, Dietzenbach 2001, Erbach 1997
Rheinland-Pfalz-Tag: Alzey (2016), Ingelheim (2012), Bad Ems (2005) , Nierstein/Oppenheim (2003)


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt 

Dr. Fabian Vogt
Pfarrer, Schriftsteller und Künstler

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau
Kommunikation | Veranstaltungen | Projekte
Büro für Kommunikationsprojekte
Stabsbereich Öffentlichkeitsarbeit

Paulusplatz 1
64285 Darmstadt
Tel.: 06151-405154
Internet: www.fabianvogt.de 

fabian.vogt@ekhn-kv.de 

_________________________________

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Sandra Matz 
Pfarrerin

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau
Kommunikation | Veranstaltungen | Projekte
Büro für Kommunikationsprojekte
Stabsbereich Öffentlichkeitsarbeit

Paulusplatz 1
64285 Darmstadt
Tel.: 06151-405 155

sandra.matz@ekhn-kv.de 

rundfunk-evangelisch.de

http://www.rundfunk-evangelisch.de/matz

__________________________________

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Christine Lungershausen

MSc in Philosophy; Dr. des. theol. 

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau
Kommunikation | Veranstaltungen | Projekte
Büro für Kommunikationsprojekte
Stabsbereich Öffentlichkeitsarbeit

Paulusplatz 1

64285 Darmstadt
Tel.: 06151-405 266
Fax: 06151-405 441
christine.lungershausen@ekhn-kv.de 

to top